Demonstrationstag in Dortmund


Für den 14. April 2018 mobilisierte die Partei ,,Die Rechte“ europaweit zur Demonstration. Gegendemonstrations- und Blockadeankündigungen aus dem mittigen bis linksextremen Spektrum ließen nicht lange auf sich warten. Wir sind davon überzeugt, dass Verfassungsfeinde nachhaltig nur durch Prävention und Aufklärung zu bekämpfen sind. Mit dem Bündnis ,,Demokraten gegen Extremismus“ aus Junger Union und Jungen Liberalen verteilten wir an diesem Tag rund 800 Grundgesetze als Zeichen für Freiheit und Rechtsstaatlichkeit.

Das antizionistische Bühnenbild, auf dem ein Abbild Ahmadinedschads prangerte, der Israel von der Landkarte tilgen möchte, ist einer von vielen Offenbarungseiden, die die Nationalsozialisten an diesem Tag geleistet haben. Laut Polizei wurde durch einschlägige, verfassungswidrige Kennzeichen sowie volksverhetzende Texte gegen die Auflagen verstoßen. Gleichzeitig lieferten sich Gegendemonstranten körperliche Auseinandersetzungen mit der Polizei, sodass vier Beamte verletzt wurden. Dies alles zeigt uns, wie wichtig der Kampf gegen Extremismus ist. Unsere wehrhafte Demokratie braucht engagierte Demokraten, nicht nur an Demonstrationstagen.