Sandro Borggreve für die JU Dortmund in den Landesvorstand der JU NRW gewählt

Vom 22. bis 23. September 2018 waren Sarah Beckhoff und Maximilian Rupert als Delegierte auf dem 54. JU NRW-Tag in Bochum vertreten. Wir freuen uns sehr darüber, dass mit Sandro Borggreve ein Dortmunder JUler zum Beisitzer in den Landesvorstand der JU NRW gewählt wurde. Er wird uns in Zukunft mit starker Stimme vertreten. Für die kommenden zwei Jahre wird Sandro seine Arbeitsschwerpunkte auf die Themen Flucht, Migration und Integration sowie die Herausforderungen der Entwicklungspolitik legen. Darüber hinaus ist Sandro eine gerechte Rentenpolitik für die jüngere Generation wichtig.

Mit den Leitanträgen „Zukunft der Pflege“ und „Europa endlich handlungsfähiger machen“ hat die JU inhaltsstarke Anträge verabschiedet. Außerdem wurde die ,,Bochumer Erklärung“ zum aktuellen Thema der auslaufenden Steinkohleförderung sowie Braunkohle beschlossen. Da ¼ der gesamten Energie aus Braunkohle gezogen wird, ist diese weiterhin essentiell für die Versorgungssicherheit. Die Landesregierung realisiert, was rot-grün vor Jahren beschlossen hat und auch im Nachhinein von Gerichten bestätigt wurde. RWE übernimmt vor Ort Verantwortung und hat bereits große Flächen renaturiert. Deshalb stehen wir hinter den Rettungs- und Ordnungskräften, die die Räumung des Hambacher Forstes durchführen und verurteilen die militanten Angriffe sogenannter Aktivisten auf diese. Nachzulesen auf www.ju-nrw.de

Ministerpräsident Armin Laschet unterstrich die Haltung der JU in dieser Sache. Außerdem waren die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek MdB sowie der Bundesminister für Gesundheit, Jens Spahn MdB zu Gast.